Mecklenburgische Großseen

Die Mecklenburgische Großseenplatte ist die Landschaft nördlich und nordwestlich der Müritz.

Selbstverständlich ist auch der größte deutsche Binnensee Teil dieses Gebietes. Auf Grund seiner großen touristischen Bedeutung haben wir ihm jedoch ein Extrakapitel gewidmet. Wie der Name erahnen lässt, sind an der Großseenplatte viele der größten Seen des Landes Mecklenburg-Vorpommern angesiedelt, so z. B. der Plauer See, der Kölpinsee, der Fleesensee und der Krakower See. Ausläufer der Großseenplatte reichen bis in das Hügelland der Mecklenburgischen Schweiz. Bereits in der DDR-Zeit machte man sich die natürliche Schönheit der Seen zu Nutze, um hier zahlreich Erholungsobjekte für die arbeitende Bevölkerung anzusiedeln. Entsprechend entwickelten sich kleine Städte, wie Plau am See, Malchow oder Krakow am See zu Erholungsorten. Inzwischen ist die Privatisierung der Grundstücke im Wesentlichen abgeschlossen, es wurden große Summen investiert und das Erscheinungsbild der touristischen Infrastruktur hat sich grundlegend gewandelt. Das betrifft z. B. die gute verkehrstechnische Anbindung der Region über die Bundesautobahnen A19 und A 20, die ständige Qualitätsverbesserung der gastronomischen und Übernachtungsangebote, die städtebaulichen Maßnahmen zur Erhöhung der Attraktivität, besonders der historischen Stadtkerne, den Aus- und Neubau von Freibädern und Sporthäfen und und und. Als Urlauber profitieren Sie von der guten Infrastruktur. Supermärkte und Restaurants sind von den Unterkünften (wenn überhaupt) nur wenige Kilometer entfernt. An allen Seen sind Schifffahrten mit der Weißen Flotte, oftmals auch Mehr-Seen-Touren, möglich. Vielerorts können Boote und Fahrräder ausgeliehen werden. Neben den Freibädern in den touristischen Zentren erfreuen sich auch zahlreiche Naturbadestellen einer großen Beliebtheit. In Göhren-Lebbin am Fleesensee finden Golfer perfekte Bedingungen.